Sign up with your email address to be the first to know about new blogposts.

PARIS TRAVEL DIARY

DE

Nachdem ich zum zweiten Mal in Paris war, kann ich definitiv immer noch sagen, dass die Stadt meine Lieblingsstadt ist. Sie hat mich erneut beeindruckt und ich verbrachte ein paar tolle Tage mit meiner Mama, die leider viel zu schnell vergingen! Die Cafés, die interessanten Menschen, die Sprache.. kaum eine andere Stadt hat so eine besondere Atmosphäre!

Entgegen vieler Vorurteile empfinde ich die Menschen in Paris auch als sehr zuvorkommend und höflich. Als wir mit unseren Koffern auf dem Weg zu unserem Hotel waren, dauerte es nicht lange, bis uns Passanten die Koffer über die Stiegen trugen oder in der U-Bahn einen Sitzplatz anboten. Die Angestellten in den gemütlichen Cafés sind auch stets gut drauf und sehr freundlich. Besonders über meine mehr oder weniger guten Französischkenntnisse haben sich alle sehr gefreut und auch mir hat es Spaß gemacht, die Sprache wieder ein wenig zu üben.

Übernachtet haben wir im Hotel Armoni, das ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann! Es liegt nicht ganz im Zentrum, aber direkt bei der Metro-Station Porte de Champeret. Von da aus sind alle wichtigen Orte bequem in maximal 30 Minuten zu erreichen.

Unser Zimmer war wirklich toll, vor allem für den Preis. Ein schönes, sauberes Bad, bequemes Bett, Klimaanlage, Fernseher, Safe …  Alles, was man so braucht!

Nur das Wetter hätte ein wenig besser sein können. Leider hatte es nach der Hitzewelle im April meistens nur noch um die 15 Grad, was wirklich kalt sein kann, wenn man outfittechnisch auf sommerliche Temperaturen eingestellt war! Ich möchte mich aber nicht zu sehr beklagen, da es wenigstens nur selten geregnet hat und das ist die Hauptsache. 🙂

EN

After my second stay in Paris the city is still my favourite one! I spent some wonderful days with my mum. Unfortunately our time there went by way too fast. Paris has such a unique charm and although there exist many prejudices which claim the opposite, I think that Parisian people are very friendly and polite!

The hotel we were staying at is called Armoni and I truly recommend it. Our room was quite big and everything was fine. The hotel is not in the centre of the city but all the famous sights are reachable within a maximum of 30 minutes by metro.

The only bad thing about our stay was the weather. It was about 15 degrees and raining from time to time, but I had packed for 20 degrees and sunshine. Anyway, it could have been worse. 🙂

 

TAG 1

Der erste Tag unserer Reise begann schon sehr früh. Noch vor vier Uhr morgens ging es zum Flughafen. In Paris angekommen nahmen wir den Roissybus bis zur Opéra Garnier, die ein wirklich schöner erster Anblick war! Als wir nach einer gefühlten Ewigkeit die Metro-Station gefunden hatten, fuhren wir direkt zum Hotel und konnten gleich in unser für Pariser Verhältnisse großes Zimmer.

Nach einer kurzen Pause machten wir uns auf den Weg zur Avenue des Champs-Élysées. Dort angekommen war es zunächst einmal Zeit für die obligatorischen Touristenfotos vor dem Arc de Triomphe. Danach gab‘s Pizza im Restaurant Vesuvio, das wir schon von unserem letzten Aufenthalt in Paris kannten. Zum Abschluss des Tages probierten wir unsere ersten Macarons im Ladurée und mochten die meisten Sorten sehr!

DAY 1

The first day of our trip to Paris started very early because we had to leave before 4AM to catch our flight. Savely arrived in Paris, we took the Roissybus to get from the airport to the Opéra Garnier. Then we had to find the next subway station, which took us quite long, but finally we managed to get to our hotel and our room was great.

After a short break we visited the Champs-Élysées and took some obligatory tourist pictures in front of the Arc de Triomphe. We had dinner at a restaurant called Vesuvio, which we already knew from our last stay in Paris. For dessert we tried Macarons for the first time at Ladurée and they tasted so good!

 

TAG 2

Unser nächster Tag startete mit einem super leckeren und typisch französischem Frühstück. Den gesamten restlichen Vormittag verbrachten wir rund um den Eiffelturm, der mich dieses Mal übrigens noch mehr beeindruckt hat als bei meiner ersten Paris-Reise. Meiner Meinung nach kann einfach keine andere Sehenswürdigkeit mit diesem Bauwerk mithalten und davor zu stehen fühlt sich fast schon surreal an. Nach einem kurzen Mittagessen ging es weiter zur Pont Alexandre III und zum Petit Palais.

Am Nachmittag machten wir eine kurze Pause im Hotel und spazierten abends vom Place de la Concorde durch den Jardin des Tuileries bis zum Louvre. Unser Abendessen bestand aus Pommes von McDonald‘s und fand im Hotelbett statt. 😀

DAY 2

The next day started with a delicious and really French breakfast. Afterwards we visited the Eiffel Tower, which I think is still the most amazing building in the world. Standing in front of it and watching it just feels so surreal to me. After a quick lunch we visited the Pont Alexandre III and the Petit Palais.

In the evening we decided to take a walk from Place de la Concorde through the Jardin des Tuileries to the Louvre. For dinner we had fries from McDonald’s. 😀

Respirer Paris, cela conserve l’âme

– VICTOR HUGO

TAG 3

Am dritten Morgen besuchten wir gleich zwei Cafés hintereinander, da es sowieso regnete. Danach besorgten wir ein paar Mitbringsel. Als das Wetter wieder besser wurde, besuchten wir das Palais Royal und danach Notre Dame. Anschließend machten wir noch einen Spaziergang durch das Stadtviertel Saint Germain des Prés im 6. Arrondissement, wo es mir wirklich sehr gut gefallen hat. Hier ist es nicht allzu touristisch und es gibt viele nette Lokale.

Den Abend verbrachten wir zuerst am Arc de Triomphe und dann beim leuchtenden Eiffelturm.

DAY 3

It was raining the whole morning, so we spent it inside. We visited two cafes and then bought some souvenirs. As the weather got better, we visited the Palais Royal with it’s beautiful black and white architecture. Then we went to Notre Dame and after that we strolled around a little bit in Saint Germain des Prés. I really liked the cute little restaurants there.

We spent the evening on top of the Arc de Triomphe and then we saw the illuminated Eiffeltower. 

 

TAG 4

Vor der Abreise verbrachten wir einen entspannten Tag in und um Montmartre. Dieser Stadtteil gefällt mir besonders gut, weil er ruhiger ist als der Rest von Paris und es so viele entzückende kleine Gässchen gibt!

DAY 4

Before we had to go back home, we spent some time in Montmartre. I really love this part of the city because of its lovely alleys and the vintage vibes. 

XX
signature
4 Responses
  • Christina
    Mai 25, 2018

    omg die Fotos sind sooo toll geworden! 💗

    • Theresa
      Mai 25, 2018

      Daaanke meine Liebe ♡

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .